Frischen Wind ins Team bringen
 
 
 
 

Die Analogie der "Crew" für Teams ist nicht neu: Alle sitzen in einem Boot, rudern in eine Richung und verfolgen den gleichen Kurs. Zumindest im Idealfall. Oft aber nehmen sich die Teammitglieder auch gegenseitig den Wind aus den Segeln. Was das bedeutet, sowohl für die Rolle des Einzelnen als auch für das Teamergebnis, lässt sich selten so hautnah spüren wie an Bord einer Jolle oder Yacht.
 
Ein Segelschiff bietet eine leicht verständliche Metapher für Organisationen vieler Art und der Bordalltag liefert direkte Parallelen zum täglichen Miteinander als Team:
 
Nur mit klarer Rollenverteilung und eindeutiger Kommunikation lassen sich komplexe Manöver erfolgreich bewerkstelligen. Alleingänge können dabei den Teamerfolg gefährden. Viele Ressourcen sind begrenzt. Und äußere Faktoren wie Wind und Wetter sind nur in Maßen vorhersehbar und erfordern ständige Kurskorrekturen.
 
Zusätzlich lässt der begegrenzte Raum an Bord die Teilnehmer im wahrsten Sinne des Wortes zusammenrücken. Gruppendynamsiche Prozesse treten schnell und deutlich zu Tage, dürfen aber das gemeinsame Vorhaben nicht beeinträchtigen. Und manchmal hat der Käpt'n das letzte Wort.
 
 

 
Das Segeln ist eine Lebensschule, in der jeder lernt, sich ins Team einzureihen.
Hans H. Lubinus, Orthopäde und Admiral's Cup-Teilnehmer
Methoden:
 
•   Trainerinput
•   praktische Übungen mit fünf Pferden verschiedener Charaktere
•   geleitete Selbstreflexion und moderierte Feedbackrunden
•   Videoauswertung der praktischen Übungen und Praxistransfer
•   Theorie- und Transfermodelle zu Veränderung und Wandel
•   Follo up-Workshop zur Überprüfung und Vertiefung der Ergebnisse
 
Dauer:                1,5 + 0,5 Tage
Teilnehmer:      max. 6
Kosten:              EUR 1.290,00 zzgl. Mwst.
Ort:                      Gut Schönau in Reinbek bei Hamburg
 
 
Top