Vortrag "Mit den Wölfen heulen"

Der Wolf im Schafspelz, das rücksichtslose Alpha-Tier und nicht zuletzt das Märchen von Rotkäppchen und dem Wolf... Es mangelt nicht an Metaphern und Geschichten, in denen der Wolf herhalten muss als Synonym für unangenehme menschliche Wesenszüge. Im Zuge der Rückkehr von Wölfen in unsere Breiten werden viele dieser Geschichten von den Medien aufgegriffen und ausgebreitet. Doch was davon ist richtig, was "Anglerlatein" und wovon können wir sogar lernen?
 
Tatsache ist: Wölfe sind von Natur aus ausgesprochen soziale Tiere. Die Hierarchie in einem wildlebenden Rudel ist geprägt von Kooperation, einem konstruktiven Miteinander und einer erstaunlichen Fürsorglichkeit. Bei Gehegewölfen dagegen finden wir den viel zitierten Alpha-, Beta- und Omega-Wolf, also einen dominanten Chef, seine "rechte Hand" und eine Art "Blitzableiter".
 
Manches davon lässt sich problemlos auf den zwischenmenschlichen Umgang im Arbeitsalltag übertragen. Gefangene Wölfe dienen dabei meist als Spiegelbild realer Zustände, während wir bei den freilebenden Tieren eher nach Vorbildern Ausschau halten können.
 
Und zwar ohne wissenschaftlich erhobenen Zeigefinger, sondern mit ungewöhnlichen Impulsen jenseits vertrauter Denkmuster und mit "tierisch" anregenden Denkanstößen.

Heulende Wölfe
Besonders wirkungsvoll ist dieser Vortrag, wenn er direkt im Wolfcenter in Dörverden stattfindet. Hier können die "natürlichen" Impulse direkt mit spannenden Live-Erfahrungen verknüpft werden:
 
Von der informativen Führung durch das Wolfsgehege über die Fütterung eines Wolfrudels oder eine Fotosafari ohne trennende Zäune bis hin zum Heulen mit den Wölfen ist vieles möglich und bleibt garantiert nachhaltig in Erinnerung!
 
Gern bringen wir aber auch die Welt der Wölfe mit Bildern und Filmausschnitten zu Ihnen ins Unternehmen,
 
Bilder auf dieser Seite © Wolfcenter
Top