Lehrgang "Tierisch gut beraten"

Ausbildung zum (geprüften) tiergestützten Facilitator
 
Egal ob Hund oder Pferd, Wolf oder Lama: Die Arbeit mit Tieren verbindet Herz und Verstand, Körper und Geist auf unvergleichlich wirksame Weise.
 
Tiere sind in der Lage, uns den Spiegel vorzuhalten und aufzudecken, was wir uns oft selbst nicht eingestehen können oder wollen: Unsicherheiten, Ängste, unseren Umgang mit Distanz und Nähe, mit Zuwendung und Abweisung – Tiere lesen alles aus der menschlichen Körpersprache und Ausstrahlung und helfen Menschen in allen Lebensbereichen zu einem besseren Selbstverständnis und damit zu einem selbstbestimmteren Leben.
 
Der Einsatz von Tieren in Training, Coaching und Beratung hat daher im wahrsten Sinne des Wortes einen "tierischen" Mehrwert und ermöglicht es, schnell und direkt an den wirklich wichtigen Themen arbeiten zu können. Dies bringt eine große Verantwortung des Facilitators für alle am Prozess beteiligten Zwei- und Vierbeiner mit sich. Daher ist eine fundierte Ausbildung unverzichtbar, die Möglichkeiten, aber auch Grenzen der einzelnen tiergestützten Methoden aufzeigt.

Wolfsportrait
Es gibt verschiedene Formen der tiergestützten Arbeit in Training, Coaching und Beratung, die sich vor allem danach unterscheiden, ob eine direkte Interaktion mit den betreffenden Tieren stattfindet oder nicht.
 
In unserer deutschlandweit einzigartigen dreiteiligen Intensiv-Ausbildung lernen Sie alle Varianten kennen!
 
•  Sie arbeiten aktiv mit Pferden und Hunden
    (eigene Hunde können gerne mitgebracht werden).
•  Sie erfahren Lehrreiches über den Einsatz von Wölfen und anderen Tierarten.
•  Sie erleben, wie Sie auch ohne „richtige“ Tiere tiergestützt arbeiten können.
 
Dabei bietet jedes der Module eine spannende und lehrreiche Kombination aus methodischem Know-How-Transfer und persönlicher Weiterentwicklung.
 
Die Weiterbildung kann auf Wunsch abgeschlossen werden mit einer Zertifizierung als „Geprüfter tiergestützter Facilitator“.
Top